Jedes Tierinserat geprüft - Dem Tier zuliebe

Ziervögel & Geflügelmarkt Tierwelt Schweiz

Junge Smaragdenten GRATIS abzugeben
Die jungen Smaragdenten sind am 22. Juni 2024 geschlüpft und suchen ein neues Zuhause. Die Enten sind aus Naturbrut und GRATIS abzugeben. Roland S. / 079 176 96 48
Junge Indische Laufenten zu verkaufen
Verkaufe meine jungen Indische Laufenten. Geboren am 16. Mai 2024. Die Enten werden nur an einen guten Platz abgegeben. Weitere Infos zu den jungen Laufenten auf Anfrage.
Brutapparat Binsea Mini 2 ADVANCE zu verkaufen
Zu verkaufen Brutapparat Binsea Mini 2 ADVANCE. Die beliebte Brinsea Mini Brutmaschinen haben einen neuen Look bekommen, das Design der Brinsea Mini II Brutmaschinen ist erneuert. Außerdem ist es jet…
Brutapparat Real24 «Automatic» zu verkaufen
Der Brutapparat Real24 bietet platz für: 24 grosse Eier (Huhn, Ente, usw.) oder 96 kleine Eier (Wachtel) ● Der Brutapparat Real24 ist ein vollautomatischer Motorbrüter mit einem Top Wendesystem. ● Di…
Milbenmittel Sapolsan gebrauchsfertig, 5kg/10kg Kanister
Zu verkaufen Sapolsan gebrauchsfertig in 5kg/10kg Kanister. Uns so einfach funktioniert es: Kanister gut schütteln. Den Inhalt in einen Handzerstäuber füllen und die betroffenen Stellen gut besprühen…
Lohnbrüterei / Lohnbrut für Geflügel, auch Wassergeflügel
Wir brüten die Eier Ihrer Geflügel aus! Auch Wassergeflügel! Bruteier Anlieferung: Mittwoch ab 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr Samstag ab 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr Abholung der Küken nach Vereinbarung. Wir Brü…
Elektronischer Hühnerstall Pförtner / Automatischer Türöffner
Zu verkaufen Elektronischer Pförtner / Automatischer Türöffner Warum Kompliziert? Wenns einfach geht?! Dieser automatische Hühnerstall Türöffner ist mit einer Zeitschaltuhr und einem einstellbaren Li…
Wir haben eine grosse Auswahl an Fütterungen und Tränke für Ihre Vögel. Seien es Wellensittiche, Zebrafinken, Schönsittiche, Kanaren usw. Wir haben das passende Vogelzubehör für Sie! Auch alles für G…
Bieten natürliches Mittel gegen die Rote Vogelmilben
Gegen Milben Sapolsan und Glypolsan Die natürlichen Mittel gegen die Rote Vogelmilbe. Einfache Anwendung! Grosser Erfolg! FiBl- zugelassen! Glypolsan 1.2kg Fr. 11.00 Sapolsan 5kg Fr. 19.00 10kg Sapol…
Brutapparat Smart 20 mit Digitaler Temperatur Überwachung!
Der Brutapparat Smart 20 - DIGITAL bietet Platz für: Huhn, Ente, Wildente 20/24 Bruteier Fasan 27 Bruteier Rotes Rebhuhn 33 Bruteier Wachtel 45 Bruteier Puten 14 Bruteier Gänse 12 Bruteier ● Brutappa…

Infobox Vögel & Geflügel | Tierinserate Vogelwelt & Geflügelmarkt

🔥 GRATIS Angebote & Gesuchte im Ziervogel- & Geflügelmarkt

Die Vögel (Aves) (von althochdeutsch: fogal zu: fliegen) bilden neben den Amphibien (Amphibia), Reptilien (Reptilia) und Säugetieren (Mammalia) eine Klasse von Landwirbeltieren (Tetrapoda).

Die Wissenschaft von den Vögeln ist die Vogelkunde (Ornithologie). Die Vögel leben auf allen Kontinenten; bislang sind rund 9.800 Vogelarten bekannt.

Ob diese Zahl schon weitgehend mit der Zahl aller heute lebenden Vogelarten übereinstimmt, ist jedoch umstritten: manche Ornithologen sind der Auffassung, dass die tatsächliche Artenzahl weit darüber liegen könnte.

Abgeleitet von avis (lat.: Vogel) ist das Adjektiv aviär für: auf Vögel bezogen, von Vögeln stammend.

Allgemeine Kennzeichen von Vögeln

  • Vögel sind Wirbeltiere (Vertebrata) und teilen mit diesen die Merkmale Wirbelsäule und zwei Paar Extremitäten, wovon die vorderen als Flügel dienen.
  • Das Gefieder bestimmt das äussere Gesamtbild der Vögel wesentlich: Der Körper ist von Federn bedeckt. Diese Strukturen aus Keratin dienen beim Fliegen als Tragfläche und Steuerfläche, einer aerodynamisch günstigen Verkleidung des Körpers und als Isolation, die sogar, meist je nach Temperatur und Wind, veränderbar ist. Ferner hat das Gefieder Farben und dient oft der sexuellen Werbung. Bei Wasservögeln ist es wasserdicht und sorgt für Auftrieb. Das Gefieder wird zu bestimmten Zeiten (Mauser) gewechselt. Des Weiteren sind bei allen Vögeln die Beine durch Hautschuppen bedeckt, was an ihre stammesgeschichtliche Entwicklung aus der Gruppe der Reptilien erinnert.
  • Alle heute lebenden Vögel besitzen einen Schnabel ohne echte Zähne; einige ausgestorbene Arten waren dagegen bezahnt. Der Schnabel besteht bei allen Vögeln aus Horn. Ausnahmen bilden nur die Taubenvögel (Columbiformes) und die Gänsevögel (Anseriformes), bei denen der Schnabel aus Knochenmasse besteht und von einer weichen Haut überzogen ist.
  • Alle bekannten Vogelarten besitzen eine konstante Körpertemperatur (Endothermie, Homoiothermie), die höher ist als bei allen anderen heute lebenden Tieren und ca. 42 °C beträgt.
  • Die meisten Vögel sind flugfähig. Flugunfähige Arten haben sich aus Arten entwickelt, die ursprünglich fliegen konnten. Dies betrifft zum Beispiel Laufvögel und Pinguine und viele Inselformen.
  • Das Vogelskelett ist leicht gebaut, es besitzt zur Gewichtsreduzierung hohle Knochen. Der Anteil der Knochenmasse macht nur 8 bis 9 Prozent der Gesamtmasse aus, während er bei einigen Säugern bis zu 30 Prozent betragen kann. Das sehr grosse Brustbein hat einen vorspringenden Kiel, der als Ansatz für die sehr grossen Flugmuskeln dient.
  • Die Herzschlagfrequenz ist hoch: Die maximale Herzschlagfrequenz eines Strauss beträgt 178 Schläge pro Minute, diejenige eines Haussperlings 900 und schliesslich diejenige eines Blaukehlkolibris 1.260 Schläge pro Minute.
  • Das Zentralnervensystem ist stark entwickelt, unter den Sinnesorganen sticht besonders die Leistungsfähigkeit des Auges hervor.
  • Die Stimmbildung erfolgt bei Vögeln nicht im Kehlkopf, da Stimmbänder fehlen. Dafür liegt an der Gabelung der Trachea ein gesondertes Organ, der Stimmkopf (Syrinx), auch als »unterer Kehlkopf« bezeichnet.
  • Die Vogellunge mit ihren Luftsäcken ist komplizierter gebaut als die aller anderen Wirbeltiere.
  • Die meisten Vogelarten besitzen zur Gefiederpflege eine besondere, Fett absondernde Drüse, die Bürzeldrüse. Bei einigen Arten wird deren Funktion durch sogenannte Puderdunen unterstützt bzw. komplett ersetzt (Kakadus, Taubenvögel, Reiher). Einigen Arten fehlen sowohl Bürzeldrüse als auch Puderdunen (Kormorane, Schlangenhalsvögel).
  • Von den oben genannten Eigenschaften sind nur die Federn allein bei den Vögeln zu finden – so existieren (oder existierten) fliegende Tiere auch bei den Säugetieren (Fledermäuse) und Reptilien (Flugsaurier), Eier werden auch von Reptilien und Lurchen gelegt und selbst die Schnabelform ist nicht auf die Vögel beschränkt geblieben.

Als Geflügel bezeichnet man küchensprachlich Vogelarten, die zum menschlichen Verzehr geeignet sind. Alle heute als geniessbar geltenden Geflügelarten gehören, von Taube und Strauss abgesehen, zu den fasanenartigen Hühnervögeln oder den Gänsevögeln. Einige Arten werden als Haustiere gehalten und stellen eine wichtige Grundlage für die Ernährung dar.

Geflügelfleisch zeichnet sich durch einen niedrigen Fettgehalt, hochwertige Eiweisse, Vitamine und Mineralstoffe aus.

Wegen der möglichen Verunreinigung durch Salmonellen sollte Geflügelfleisch stets durchgegart werden. Einmal aufgetautes Tiefkühlgeflügel darf nicht wieder eingefroren werden.

Als Hausgeflügel gezüchtet werden Haushuhn, Truthahn, Ente, Gans und Taube, seit ca. 1994, ausgehend von Südafrika, auch Strauss.

Als Wildgeflügel oder Federwild gelten Fasan, Rebhuhn, Perlhuhn und Wachtel. Auerhahn, Birkhuhn und Wacholderdrossel (Krammetsvogel) sind gefährdet und dürfen nicht mehr gejagt werden. Bis in die Renaissance wurden auch Schwäne und Pfaue zu festlichen Mahlzeiten des Adels und der Geistlichkeit verzehrt.

Enten und Fasan werden sowohl gezüchtet als auch gejagt im Handel angeboten. Perlhuhn und Wachtel sind zwar gezüchtet, werden aber ihres Geschmacks wegen zum Wildgeflügel gezählt.

Die Geflügelzucht erfolgt vor allem zur Gewinnung von tierischem Eiweiss in Form von Fleisch und Eiern (vor allem Hühner-, selten auch Wachtel- und Strausseneier). Genutzt werden auch die Federn einiger Arten (Gänsedaunen, Pfauenfedern, Straussenfedern - beim Strauss auch das Leder). Hühnereier dienen darüber hinaus zur Gewinnung von Impfstoffen.

Quelle: Wikipedia, die freie Enzyklopädie - Vögel und Geflügel


Vögel tiergerecht halten | Eine tierfreundliche Haltung von Vögeln erfordert grosse und reichhaltig eingerichtete Gehege. Wie das aussehen könnte, zeigen die Broschüren von BLV und STS (Schweizer Tierschutz).
www.blv.admin.ch - Broschüren, Flyer & Berichte | Bundesamt für Veterinärwesen BLV

© Tier-Inserate.ch | zuletzt aktualisiert im Juli 2024